Spielberichte 2021-2022

Alle Berichte erstellt durch den Bezirkspressewart
=========================================

20.07.2021 Rangliste Top16 in Friesenheim
Bei der in Friesenheim ausgetragenen Baden-Württembergischen Top 16-Rangliste der Jugend U13 im Tischtennis warteten Pforzheims Vertreter mit einigen höchst erfreulichen Ergebnissen auf. Sowohl der sich bereits kürzlich im Rahmen einer Sichtung des DTTB in glänzender Spiellaune präsentierende Jonathan Gaiser vom TV Öschelbronn als auch die für den TB Wilferdingen an die Tische gehende Sara Müller landeten auf Platz zwei. In Anbetracht der Tatsache, dass beide erst elf Jahre alt sind und somit zu den Jüngsten der Konkurrenz gehörten, ist diese Leistung noch weit höher zu bewerten. Während Gaiser bei den Jungen sogar den späteren Sieger Noah Ziegelmeier (TTC Renchen) mit 11:8, 7:11, 6:11, 11:9 und 11:9 in die Schranken wies, musste er sich im 16er Feld einzig Tien Nghia Phong von der SG Heidelberg-Neuenheim in vier Sätzen geschlagen geben, so dass er lediglich aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses den Triumph verpasste.

Bei den Mädchen setzte sich die in Schwann wohnhafte für den TB Wilferdingen spielende Sara Müller in ihrer Vorrundengruppe mit einer Bilanz von 7:0-Siegen souverän durch. Auch in der Finalrunde trumpfte sie dank guter Aufschläge sowie starker Vorhand- und Rückhandtopspins lange Zeit auf, ehe sie gegen die eher verhalten agierende Fatme El Haj Ibrahim vom VfL Herrenberg ihrer risikobehafteten Spielweise Tribut zollen musste, mit 7:11, 7:11 und 9:11 unterlag und so ihre Meisterin fand. „Nichtsdestotrotz hat Sara ein tolles Turnier gespielt“, war Coach Matthias Zelling von der Vorstellung seines Schützlings angetan. Den Erfolg abgerundet hat aus Pforzheimer Sicht schließlich die in Sachen Turnieren noch unerfahrene, sich immer besser in Szene setzende, erst zehnjährige Cara Lehmann vom TV Ottenhausen mit einem mehr als beachtlichen neunten Platz.

07.07.2021 Sichtung DTTB
In der vergangenen Woche fand erstmals seit mehr als einem Jahr wieder eine nationale Nachwuchsveranstaltung im Tischtennis statt. Dabei handelte es sich um die Sichtung des DTTB in der Kategorie Einzel, in welcher die größten Talente Deutschlands der Jahrgänge 2010 sowie 2011 mit von der Partie waren. Da das Deutsche Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf aufgrund umfangreicher Olympia-Vorbereitungen der Spitzencracks keine freien Kapazitäten mehr bot, sprang unvermittelt der thüringische Tischtennisverband mit seiner in Bad Blankenburg ansässigen Landessportschule als Gastgeber in die Bresche.

Aus Pforzheimer Sicht richteten sich die Blicke des unter strengen Hygieneauflagen durchgeführten Turniers auf Öschelbronns Jonathan Gaiser und Ottenhausens Cara Lehmann. Während sich Lehmann bei den Schülerinnen 2011 von ihrer besten Seite zeigte und dank starker Leistungen und insgesamt 6:4-Siegen im 15er Feld einen tollen sechsten Platz erkämpfte, setzte Gaiser bei den Schülern 2010 noch einen drauf. Nachdem er sich mit einer makellosen Bilanz von 8:0-Spielen und 24:2-Sätzen souverän für die Vorschlussrunde qualifiziert hatte, ließ er auch im Halbfinale gegen den für den hessischen Tischtennisverband startenden Simon Michahelles nichts anbrennen und zwang diesen in vier Sätzen in die Knie.

Im Finale wogte das Geschehen zwischen Gaiser und seinem bayerischen Kontrahenten Jonas Rinderer (TV Ruhmannsfelden) dann bis in den fünften Satz hinein hin und her, ehe Gaisers Trainerin Shen Zhujun vom Landesstützpunkt Böblingen dort beim Stand von 2:4 eine Auszeit nahm und ihren Schützling noch einmal neu einstellte. Anschließend spielte der in Kürze elf Jahre alt werdende, fast täglich trainierende Gaiser so gut wie fehlerfrei, behielt schließlich mit 11:6 die Oberhand und sicherte sich sensationell den Turniersieg. „Damit hat Jonathan natürlich überhaupt nicht gerechnet“, meinte sein Vater stolz, um anzufügen: „Es war super für ihn und er hat sich unheimlich über diesen Erfolg gefreut“.